Navigation
Website-Statistik
Besucher der letzten Woche:
188
241
162
227
195
187
60
DI MI DO FR SA SO
MO

Besuche Klicks
Heute: 60 167

Klicks pro Stunde: 0.61
Klicke pro Besucher: 2.68
Besucher Gesamt: 109607
Artikel 7 vom 07.07.2005
Zeitungsartikel 7 vom 07.07.2005

Öffentlicher Anzeiger KH vom 07.07.2005

Prozess ist erneut geplatzt

Ein 81-jähriger Mann aus Winzenheim soll ein damals 13 Jahre altes Mädchen vergewaltigt haben

Erneut geplatzt ist der Prozesstermin gegen einen heute 81 Jahre alten Mann aus Winzenheim, der ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt haben soll.

Bad Kreuznach. „Für die Eltern und das Mädchen ist es ein Höllenritt“

So beschrieb Rechtsanwalt Hardy Hollinka den Zustand einer Familie, die ganz erheblich unter einem Verfahren zu leiden hat, das nicht zu Ende gebracht wird.

Angeklagt ist ein heute 81 Jahre alter Mann aus Winzenheim. Er soll das Mädchen als 13-Jährige vergewaltigt haben. Am ersten Verhandlungstag im Herbst vor zwei Jahren gestand er vor dem Amtsgericht die Vorwürfe der Anklage zunächst. Nachdem das Gericht erklärt hatte, dass für den Angeklagten wohl keine Bewährungsstrafe in Betracht käme, begann der Rentner das Kind zu belasten. Das Mädchen habe ihn verführen wollen. Immerhin gab er dann doch eher ungewollt einen Missbrauch zu („Da war nichts sexuelles, wir haben nur ein wenig gefummelt“ ). Der Prozess wurde ausgesetzt, um den Angeklagten wie das Opfer von einem psychiatrischen Sachverständigen untersuchen zu lassen. In der Folge misslang jeder Versuch, den Prozess erneut zu beginnen. In einem Fall war der Richter verhindert, ein andermal die Sachverständige. Das Gros machten aber die Atteste aus, mit denen der Angeklagte jeweils kurzfristig vor Verhandlungsbeginn aufwartete. Zuletzt bestätigte ein Amtsartzt, dass der Mann für die Dauer von je einer Stunde und im Beisein eines Notarztes verhandlungsfähig sei. Der Prozesstermin gestern sei geplatzt, weil sich der Angeklagte in einer Klinik befinde, wo er operiert werden soll, sagte das Gericht uaf Anfrage des Oeffentlichen.

Acht Mal stand das Mädchen unter dem Eindruck des bevorstehenden Prozesses. Unter diesem Auf und Ab habe die 16-Jährige sehr gelitten, erklärte Hollinka, der die Nebenklage vertritt. Sie habe in der Schule stark nachgelassen, leide unter Depressionen und Angstzuständen und verletze sich in selbstzerstörerischer Absicht. Wegen ihres seelischen Zustandes muss sich das Mädchen während der Sommerferien in stätionäre kinderpsychiatrische Behandlung begeben. (rm)


Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?


Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.


Online Information